Strobel, Stroblmair

Interessant ist die Namensdeutung des Freistädter Autoren und Heimatforschers Leo Pammer im Mühlviertel-Blog, die unter dem Stichwort Stroblmair einen Hinweis darauf gibt, dass einige Bauern auch zugleich Kuchenbäcker waren und vermutlich so zu ihrem Familiennamen kamen.

Es ist in der Praxis fast unmöglich, einen bestimmten Familiennamen. auf eine einzige Wurzel zurückzuführen. Fast immer kommen mehrere Erklärungen in Betracht. So ist es auch hier:

  1. Eigenschaftswort Strobel = struppig, ein Übername, d h. Spitzname für jemanden, der schlampig, abgerissen, zerzaust daherkommt.
  2. Ebenfalls Mittelhochdeutsch ist das Hauptwort Straub, Straube. Dies benennt einerseits jemanden mit gesträubtem, struppigem, lockigem Haar und wäre also auch ein Übername. Andererseits kann es aber Spritzkuchen bedeuten und dann wäre es die spöttische Bezeichnung eines Zuckerbäckers oder Konditors, also ein Berufsübername. O und au wechseln im Dialekt häufig, das hat nichts zu sagen.
  3. im Althochdeutschen (vor 1000 n. Ch.) gibt es einen germanisch-männlichen Vornamen Strubo, Strupo od. ähnl. Er bedeutet vielleicht auch wirr, abstehend, zerzaust.
  4. Schließlich dürfte man nicht auf die Herkunft vergessen. Jemand aus Strobel am Wolfgangsee oder aus Ströbl bei Breslau oder aus Straubing an der Donau könnte ohne weiteres Strobl genannt worden sein. Der Familienname muss gar nicht typisch mühlviertlerisch sein. Das Grundwort ist im ganzen bairischen Sprachraum vorhanden.

Stroblmair ist ein zusammengesetzter Familienname, dessen beide Teile sich leicht erklären lassen. Das Bestimmungswort ist das bereits wohlbekannte Strob(e)l. die oben angegebenen Deutungsmöglichkeiten treffen auch hier zu. Das Grundwort ist Mair, einer der häufigsten Namensbildner überhaupt in zahlreichen Rechtschreibvarianten (meier, maier, mayer, meyer, mair, meyr usw.). Dieses so urdeutsch klingende Wort ist lateinisch und kommt von Maior, der größere, ältere. Ursprünglich war das der Verwalter des herrschaftlichen Haupthofes, später der Lehensinhaber und schließlich entwickelte sich daraus ganz allgemein die Bedeutung Bauer, Grundbesitzer. F. Meyer führt weit über 1000 Zusammensetzungen in seinem Namensbuch an. Die komplette Bedeutung ist also: Stroblmair = der Bauer mit den struppigen Haaren oder Bauer und zugleich Kuchenbäcker.

Mühlviertel-Blog Namen (nur noch im Web-Archiv verfügbar)